Tischler-Freisprechung in innungseigener Lehrwerkstatt

Die Absolventen wurden durch Innungsobermeister Johannes Wortmann von den Pflichten des Ausbildungsverhältnisses freigesprochen und in den Stand der Gesellin bzw. der Gesellen erhoben.

Wie bereits im vergangenen Jahr musste auch die Freisprechung 2021 der Tischler-Innung Märkischer Kreis Corona bedingt in einem etwas anderen Rahmen stattfinden, als in der Vergangenheit üblich.

Der Innungsvorstand um Obermeister Johannes Wortmann und Lehrlingswart Dirk Gehrmann entschied sich daher dafür, die traditionell in den Museen der Stadt Lüdenscheid ausgerichtete Freisprechungsfeier kurzerhand in der innungseigenen Lehrwerkstatt auszurichten. Hier wurde bereits im Vorjahr der Abschlussjahrgang in angemessenem Rahmen ins Gesellenleben entlassen.

Unter Einhaltung der vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen überreichten Wortmann und Gehrmann sowie Peter Malek, Fachlehrer vom Berufskolleg für Technik Lüdenscheid, den erfolgreichen Absolventen die Gesellenbriefe und Prüfungs- bzw. Abschlusszeugnisse.

Im Zuge der rustikalenaber nicht weniger stimmungsvollen Feierstunde, wurden traditionell sowohl die Prüfungsbesten als auch die Bestplatzierten des Gestaltungswettbewerbes „Gute Form“ ausgezeichnet. Bei letzterem werden die Gesellenstücke durch eine unabhängige Jury, weniger unter fachlichen als vielmehr unter gestalterischen Aspekten, beurteilt. Die Bewertungskommission setzt sich hierbei, anders als der innungsseitig bestellte Prüfungsausschuss, jedes Jahr aus mehr oder weniger prominenten Persönlichkeiten aus dem Innungsgebiet zusammen.

 

Aufgrund der Bewertung des Prüfungsausschusses erzielten folgende Junggesellinnen und Junggesellen die besten Ergebnisse: Laura Gust (Tischlerei Harte GbR, Altena), Falko Prior (Franz-Clemens Lösse, Balve), Marvin Beckmann (Kamm Tec GmbH, Meinerzhagen).

Preisträger bei der „Guten Form“ sind: Laura Gust (1. Platz), Niklas Hedfeld (Tischlerei Schmale GbR, Kierspe) (2. Platz) und Stefan Lepperhoff (Tischlerei Pierenkemper & Co. GmbH) (3. Platz), eine Belobigung erhielt Luca Pace (HCH – Tischlerei Crummenerl e.K., Plettenberg).

 

Die Erstplatzierte Laura Gust darf die Innung ab dem Herbst beim Wettbewerb auf Landesebene vertreten.

 

Ferner erhielten folgende Prüflinge ihre Gesellenbriefe und Abschlusszeugnisse:

 

Steven Otto (Wortmann Massivholztreppen GmbH, Balve), Leon Roch (Brükkenkamp GmbH, Iserlohn), Sebastian Turck (Dipl. Ing. Ulrich Cordt, Lüdenscheid).

 

Nicht nehmen ließen es sich die Partner des heimischen Handwerks, die IKK classic sowie die Signal Iduna Versicherung, diejenigen Absolventen mit einem Präsent auszuzeichnen, deren Endnote 2,0 und besser lautete. Zum Abschluss wurden die vorgenannten Absolventen durch Innungsobermeister Johannes Wortmann von den Pflichten des Ausbildungsverhältnisses freigesprochen und in den Stand der Gesellin bzw. der Gesellen erhoben.

Auch für das am 01.08.2021 beginnende neue Ausbildungsjahr stehen interessierten Jugendlichen in den Innungsfachbetrieben ausreichend Lehrstellen im Tischlerhandwerk zur Verfügung. Unter www.born2btischler.de können sich interessierte Schülerinnen und Schüler über aktuelle Ausbildungsbetriebe informieren.